Bericht

Am 21.06.2004 und 23.06.2004 war es soweit. Der Bericht über die anstrengende Arbeit während des Fotoshootings wurde auf in der Sendung Guten Abend RTL ausgestrahlt.

Nachrichtensprecherin: "... Im nächsten Jahr soll es einen erotischen Kalender von Itzehoe geben. Ein Teil des Erlöses geht dann sogar an die Kirche. Ausgedacht hat sich das Ganze Fotografin Sabine Soyka. Jeden Monat ein anderes schickes Aktfoto von Männern; durch ein Casting hatte sie schon Monats-Nackedeis gefunden - wir hatten darüber berichtet - und jetzt waren die Musiker dran. Die Kapelle hat sich mit Pauken und Trompeten an der frischen Luft versammelt. Karina Barth und Anneke Lohmann haben das besondere Fotoshooting begleitet."
-- Filmbericht beginnt --- 9 nackte Männer sind in verschiedenen Posen mit Ihren Blasinstrumenten zu sehen. 3 mal Posaune , 1 mal Flügelhorn,1 mal Trompete, 1 mal Tuba, 1 mal Bariton, 1 mal Bariton-Saxophone, 1 mal kleine Trommel.
Nachrichtensprecherin: "Posen mit Pauken und Trompeten. Bei diesem Shooting werden die Instrumente zum Intimschmuck, wenn sich die Männer vom Oelixdorfer Musikzug nackig machen. Fotografin Sabine Soyka gibt heute den Takt vor, damit die Jungs auch gut aussehen, wenn Sie Ihre Astralkörper für den Aktkalender zur Schau stellen."
Sabine Soyka: " Ich bin ganz froh, das ich hier endlich mal 10 Männer zusammen auf ein Bild bekomme und nicht nur einen. Wir haben mehrere Gruppen, wo nur einer ist oder zwei, aber dass wir jetzt mal 10 haben - und auch gleich noch so nette - das ist ja mal super."
Szenenwechsel : es wird eine Flasche Obster auf dem Saxophonekoffer gezeigt.
Nachrichtensprecherin: "Ein Schnäpschen in Ehren, bevor es ernst wird. Als Aktanfänger ist es immer gut, vor dem Posing den Promillewert zu steigern, denn als Nacktmodell hat in dieser Kapelle noch keiner Erfahrung."
Interview mit Holger Mohr: "Es ist sehr schlimm, eigentlich. Ja,.. weil das Instrument ist nicht gross genug, um das alles abzudecken, habe ich festgestellt... (kleine Pause, Holger grinst)... Lügen kann ich sogar ohne rot zu werden."
Schwenk auf den daneben stehenden Frank Sperber .
Interview mit Frank: " Ja, ist das erste Mal, ... muss man alles mal mitmachen... bringt Spaß... aber das Gefühl... naja. Noch habe ich die Unterhose an."
Schwenk auf drei Nackedeis (Thomas, Martin und Jan) .
Nachrichtensprecherin: "Doch die Liedermacher werden schnell zum Lieblingsmotiv, die Dirigentin setzt die Kapelle gekonnt in Szene. Verträumt kuscheln die Männer mit der Posaune im Rosenbeet oder posieren mit stolz geschwellter Brust und Saxophone vor dem Schlosstor."
Interview mit Thomas Rentz: "Wir sehen ja auch, dass keiner was zu verbergen hat - alle sehen gleich aus - aber im Vorwege macht sich wahnsinnig Gedanken und sagt " Oh Gott, oh Gott oh Gott ...!"
Nachrichtensprecherin: "Doch die Fotografin ist hoch zufrieden mit ihrer nackten Kapelle, auch wenn den Models manchmal ihre professionelle Haltung flöten geht.
Szenenwechsel.
Interview mit Sabine Soyka: "Was mir auch ganz gut gefallen hat ist, dass wir nicht nur so Schöne hatten, es waren ja auch ein paar Dickere dabei - aber auch die sahen super aus, ja es war eigentlich ganz toll."
Schwenk auf Thies, der mit seiner Posaune die Heiligkeit verdeckt.
"Schwierig war nur, dass wir das Wesentliche nicht sehen wollen, also sprich wir müssen bei 10 Männern auch darauf aufpassen, dass immer alles gut verdeckt ist. Aber das ist auch gut gelungen, glaub ich."
Szenenwechsel ins Studio von Sabine Soyka.
Nachrichtensprecherin: "3 Monate im Steinburger Männer-Aktkalender sind schon bestückt. Die Blaskapelle wird vermutlich irgendwas im Frühling. Weitere Nackigmacher werden allerdings noch gesucht, obwohl Sabine Soyka gerade mit diesen musikalischen Models sicher auch ein ganzes Jahr füllen könnte."





Sabine Soyka und die 9 nackten Nackedeis Die 10 Musiker : Axel, ( Michael - unser Berater - nicht nackt ), Thies, Jan, Thomas, Hanjo, Martin, Holger, Frank, Keijo ) Wir glauben, es gefällt ihr
Holger Mohr bei RTL Frank Sperber, Super Auftritt Thomas Rentz, war doch nicht so schwer.
Mehr zeigen wir hier nicht Martin und Jan Axel und Hanjo, unsere "Sonnenuhren"


Und wer mehr sehen will, kauft sich im November den Kalender.